Preise Winter 2017
* Oberstdorf/Kleinwalsertal

Premiumskigebiet mit Mehrwert

  • 130 Pistenkilometer & 48 Anlagen
  • 7 abwechslungsreiche Berge mit Pisten für alle Könnerstufen
  • Mautfreie Anreise über die deutsche Autobahn
  • Schneesicherheit von Dezember bis Mai
  • Großflächige Beschneiung in allen Höhenlagen
  • Deutschlands längste Talabfahrt am Nebelhorn mit 7,5 Kilometern
  • hervorragende Gastronomiebetriebe mit Hoch-Genuss für jeden Geschmack. Neu ab Winter 2017/18: das Bedienrestaurant Tafel & Zunder an der Bergstation der Ifenbahn
  • Kostenlose Liegestühle auf den weitläufigen Sonnenterrassen
  • Funparks & Funslope
  • Skischulen / Skiverleih an allen Talstationen
  • Kostenloses WLAN an allen Hauptstationen sowie in den neuen 10er-Kabinenbahnen Ifen I & II
Preise Sommer 2017
Nebelhorn 34,50 €
Fellhorn/Kanzelwand 28,00 €
Söllereck 12,00 €
Walmendingerhorn 25,50 €
Ifen --,-- €
Heuberg 11,00 €

Volle Fahrt voraus beim Skifahren im Allgäu und Kleinwalsertal

Skifahren

2 Länder - 1 Ski-Erlebnis - Die Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal bieten Ihnen abwechslungsreiche und schneesichere Gebiete zum Skifahren im Allgäu (Deutschland) und Kleinwalsertal (Österreich)

Volle Fahrt voraus beim Skifahren im Allgäu und Kleinwalsertal

Sie sind das wohl bekannteste und am weitesten verbreitete Wintersportgerät bei uns und für so manchen die Bretter, die die Welt bedeuten: die Skier.

Skifahren ist im Allgäu und Kleinwalsertal Sport, Leidenschaft und Genuss in einem. Kein Wunder, denn bei uns herrschen die perfekten Rahmenbedingungen für grenzenloses Pistenvergnügen. An rund 140 Wintersporttagen von Dezember bis Mai finden Skifahrer 130 bestens präparierte Abfahrtskilometer vor.
Mehr als 70 Pisten jeder Schwierigkeitsstufe garantieren Skivergnügen für Kinder und Erwachsene, Anfänger und Profis, Genusssportler und Actionfans. Für Schneesicherheit sorgen die vorteilhafte geografische Lage der Zwei-Länder-Skiregion sowie moderne Beschneiungsanlagen.

Skifahren zwischen Deutschland und Österreich

Fans des gepflegten Skifahrens zeigen sich jedes Jahr aufs Neue begeistert vom Grenzerlebnis zwischen Deutschland und Österreich. Unsere Region überzeugt dabei nicht nur mit ihren abwechslungsreichen Pisten, sondern beeindruckt auch mit modernen Liftanlagen. Die *brandneuen 10er-Kabinenbahnen Ifen I und Ifen II* im Kleinwalsertal bieten mehr Komfort, Genuss und Sicherheit auf dem Weg ins Skivergnügen.

So schön war sie noch nie, die Qual der Wahl!

Nebelhorn oder Ifen? Oberstdorf oder Riezlern? Allgäu oder Kleinwalsertal? Skifahren in Deutschland oder in Österreich? Eine Überlegung, die normalerweise beim Buchen des Winterurlaubs abgeschlossen ist. Bei uns in der Zwei-Länder-Skiregion können Sie diese Entscheidung jeden Tag aufs Neue beim Frühstück treffen. Je nachdem, ob Sie sich nach langen, genussvollen Schwüngen fühlen oder Sie Buckelpisten und rasante Abfahrten reizen: Bei 130 Pistenkilometern in zwei Ländern ist garantiert etwas für jeden Geschmack dabei.
Beim Skifahren mit der Familie haben Sie auch die Qual der Wahl, denn die Möglichkeiten für Skizwerge sind vielfältig. In *Söllis Winterwelt am Söllereck* fühlen sich die Kleinen zum Beispiel besonders wohl. Drei Förderbänder – davon eines sogar kostenlos nutzbar - und ein Schlepplift erleichtern den Einstieg in den Skisport. Burmis Winterwelt am Ifen lässt Kinderherzen genauso höherschlagen, denn auch hier gibt es Förderbänder und angenehme Übungspisten. Ein besonderer Höhepunkt für die ganze Familie ist eindeutig der *Nachtskilauf. Dieses besondere Vergnügen ist an ausgewählten Wochentagen am Kessler- und Hubertuslift möglich. Die Pisten dort können dank *Flutlichtanlage auch im Dunkel der Nacht noch voll ausgekostet werden.

Nicht nur wir fühlen uns in den Bergen zu Hause

Selbst beim grenzenlosen Skivergnügen gilt es, Grenzen zu respektieren – und wir meinen nicht die zwischen Deutschland und Österreich: Auch, wenn sich Wintersportler in der Natur unserer Berge während der Skisaison wie zuhause fühlen, sind sie eigentlich zu Gast im Lebensraum zahlreicher Tierarten. Diese brauchen ihre sicheren Rückzugsgebiete. Hinweistafeln, Plakate und aufschlussreiche Broschüren weisen darauf hin, wo der Skiraum endet. Das dient dem Schutz von Flora und Fauna und auch der Sicherheit des Skifahrers.