Anlagen
3 geöffnet
Wanderwege
26.2 km
Temperatur
5,8 °C
Die Fellhorn- und Kanzelwandbahn sind im täglichen Sommerbetrieb. Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut b...
Stand: 20.08.2017 12:00:37
Details
Anlagen
3 geöffnet
Wanderwege
25.6 km
Temperatur
3,3 °C
Die Nebelhornbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Der Nordwandsteig am Gipfel bietet bei schönem Wetter einen grandio...
Stand: 20.08.2017 12:00:37
Details
Anlagen
1 geöffnet
Wanderwege
5 km
Temperatur
6.5 °C
Die Walmendingerhornbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Genießen Sie bei schönem Wetter das grandiose 3-Länder-Panor...
Stand: 20.08.2017 12:00:37
Details
Anlagen
0 geöffnet
Wanderwege
0.8 km
Temperatur
5.5 °C
Die Ifenbahn ist auf Grund von Baumaßnahmen in der Sommersaison 2017 nicht in Betrieb. Die Ifenhütte hat täglich für ...
Stand: 20.08.2017 12:00:37
Details
Anlagen
2 geöffnet
Wanderwege
29.1 km
Temperatur
10.0 °C
Die Heubergbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Die Wanderwege sind geöffnet und gut begehbar. Wir freuen uns auf Ihr...
Stand: 20.08.2017 12:00:37
Details
Anlagen
1 geöffnet
Wanderwege
13 km
Temperatur
8,3 °C
Die Söllereckbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Alle Wege sind gut begehbar. Der Gratweg ist nur mit entsprechende...
Stand: 20.08.2017 12:00:37
Details
×
Logo-neu-1
Gb
Menu

Kinder fahren frei!

Kinder bis einschl. Jg. 1999 fahren im Sommer an Fellhorn/Kanzelwand, Walmendingerhorn, Heuberg und Söllereck in Begleitung der Eltern frei

Bergsportbericht

Webcams

Geschichte der Nebelhornbahn

Bei ihrer Einweihung 1930 sorgte die Nebelhornbahn, einst die längste Personenschwebebahn der Welt, für Schlagzeilen.

Rund 17 Millionen Menschen hat sie bis zu ihrem 75-jährigen Jubiläum im Jahr 2005 auf das 2224 Meter hohe Nebelhorn befördert.

Bis heute gilt die höchste Bergbahn des Allgäus in Oberstdorf als eine der wichtigsten Infrastruktur-Einrichtungen für den Tourismus.

1927Gründung der Nebelhornbahn-AG mit einem Stammkapital von RM 600.000,-.
1928Baubeginn an der Nebelhornbahn.
1930Fertigstellung der Nebelhornbahn. Zum damaligen Zeitpunkt die längste Personenseilschwebebahn der Welt. Eröffnung am 10.06.
1932Kapitalherabsetzung im Verhältnis 20:1 auf RM 40.600,- und anschliessende Erhöhung von RM 64.400,- auf RM 105.000,-.
1934Steigerung der beförderten Personen auf mehr als 150.000 in einem Jahr und damit erstmalige Zahlung einer Dividende von 6 %.
1936Bau des Bergunterkunftshauses "Höfatsblick" und Erweiterung der Berggaststätten an der Bergstation der Nebelhornbahn
1945Ab dem 2. Mai wird bei Kriegsende vorübergehend der Betrieb auf Anordnung der Besatzungsmächte eingestellt.
1946
  • Die Nebelhornbahn ist für die Zivilbevölkerung wieder in Betrieb.
  • Brand Seealpe.
1949
  • Umstellung des Aktienkapitals von RM auf DM im Verhältnis 1:3 auf DM 315.000,-.
  • Erster Schlepplift am Nebelhorn.
1950Wirtschaft Seealpe im Sommer wieder benutzbar.
1951Die Nebelhornbahn wird modernisiert und in den folgenden Jahren kann die Förderleistung von 92 Pers./Std. auf 210 Pers./Std. erhöht werden.
1954Umbau der Nebelhornbahn. Beide Teilstrecken durch Einbau eines neuen Antriebs in der Mittelstation Seealpe unabhängig. Erhöhung der Fahrgeschwindigkeit auf 6 m/s. Steigerung der Förderleistung auf 200 Pers./Std.
1955Aufstockung des Grundkapitals von DM 315.000,- auf DM 330.000,-.
1956Die Gesellschaft erwirbt die Sesselbahn zum Koblat.
1957Obere Teilstrecke erhält einen neuen Antrieb, Förderleistung erhöht auf 225 Pers./Std.
1958Die Sesselbahn Koblat wird erneuert, mit höherer Förderleistung.
1959Erhöhung des Grundkapitals auf DM 660.000,- durch Ausgabe von neuen Aktien aus Gesellschaftsmitteln.
1960Bau eines Schleppliftes zum Koblat.
1962-64Im Zuge der Kapazitätserweiterung der Bahnbetriebe entsteht das Panoramarestaurant mit Umgestaltung der Berggaststätte, Vergrösserung Sonnenterrasse und Modernisierung des Berghotels "Höfatsblick".
1965Durch Ausgabe von Gratisaktien wird das Grundkapital erneut um DM 330.000,- auf DM 990.000,- erhöht und auf das erhöhte Kapital eine Dividende von 16 % ausgeschüttet.
1968Die Sesselbahn vom Koblat zum Nebelhorngipfel - im Jahr 1967 erbaut - wird am 31. Januar 1968 in Betrieb genommen.
1969Der 10-Millionste Fahrgast wird unfallfrei mit der Nebelhornbahn befördert.
24.02.1970Lawine Seealpe - grosser Sachschaden.
1975Das Grundkapital der Nebelhornbahn-AG wird von DM 990.000,- auf DM 3.465.000,- erhöht, als Voraussetzung für den geplanten Neubau der Nebelhornbahn. Der Freistaat Bayern verzichtet auf sein Heimfallrecht an den seilbahntechnischen Anlagen.
1976
  • Der Betrieb der alten Nebelhornbahn wird am 11. Oktober eingestellt.
  • Die Bauarbeiten für die neue Nebelhornbahn laufen auf Hochtouren.
1977Am 19. März wird die neue Nebelhornbahn auf der unteren Strecke in Betrieb genommen, auf der oberen Strecke fährt die alte Seilbahn. Am 8. Mai kann auch die 2. Teilstrecke dem Betrieb übergeben werden. Die neuen Bahnen haben mehr als die doppelte Förderleistung, nämlich 600 Pers./Std.
1981Neubau Schlepplift Koblat. Förderleistung 1300 Pers./Std.
1985Bau der Doppelsesselbahn Sonngehren vom Weisskopf bis Edmund-Probst-Haus (1660 - 1930 m). Einweihung am 23.12.
1989Erwerb der Grundstücke des benachbarten Nebelhornbahnhotels.
1990
  • Bau der Kabinenbahn von der Bergstation der Nebelhornbahn zum Nebelhorngipfel (Kabinen 30 Personen; stündliche Förderleistung 500 Personen). Baubeginn des Abwasserkanals vom Nebelhorn nach Oberstdorf, Erstellung des 1. Bauabschnittes vom Ortsteil First bis Seealpe/Latschenhang.
  • Kapitalerhöhung durch Ausgabe neuer Aktien im Verhältnis 8:1 von nominell DM 3.465.000,- auf nominell DM 3.900.000,-.
1991
  • Fertigstellung Gipfelbahn. Feierliche Eröffnung 19.12.1991.
  • 2. Bauabschnitt Abwasserkanal von der Seealpe zum Nebelhorngipfel.
1994Abbruch Hotel "Höfatsblick". Neubau Pistenfahrzeug-Werkstatt und -Garage
1995
  • Abbruch alte Nebelhornbahn, Teilstrecke Seealpe - Bergstation.
  • Neugestaltung Bergstation. Eröffnung Marktrestaurant.
1996Bau der Vierersesselbahn "Koblat".
1998Pistenverbesserung "Weisskopf". Erneuerung Fahrweg Seealpe - Höfatsblick.
1999Neuverlegung Hochspannungskabel und Trinkwasserversorgung Seealpe - Station Höfatsblick.
2000/2001Bau Panoramabar "Gemsnest" an der Station Höfatsblick.
2001Bau der Beschneiungsanlage Latschenhang - Seealpe.
2002
  • Erweiterung Beschneiung Seealpe, Fertigstellung der Trinkwasserversorgung „Kalter Brunnen“
  • Bau des Seealp-Schleppliftes
  • Errichtung des „Fun-Sport-Geländes“ NTC – Park an der Seealpe
2003/2004In Kooperation mit der Firma Ortovox wird an der Station Seealpe ein Trainingscenter zur Lawinen-Verschüttetensuche eingerichtet.
2005Neuer sanierter Panoramaweg an der Station Höfatsblick. Geeignet für gehbehinderte Besucher und rollstuhlgerecht. Für Familien kinderwagengeeignet.
2005Abriss des alten (ersten) Bahngebäudes an der Station Seealpe. Sanierung des Geländes um den Stationsbereich.
2007Erweiterung der Beschneiungsanlagen im Bereich Seealpe - Talstation
2008
  • Erweiterung der Beschneiungsanlagen im Bereich Station Höfatsblick - Seealpe.
  • Bau eines Speicherteiches für die Beschneiungsanlage mit knapp 50.000 cbm Fassungsvermögen im Bereich der Seealpe.
2016
  • Bau einer neuen Gipfelstation mit neuem Restaurant sowie des neuen Nordwandsteiges rund um die Gipfelstation.

Bilder aus vergangen Tagen

Die alte Nebelhornbahn
Das ehemalige Hotel Höfatsblick
Bergstation am Nebelhorn

Unternavigation