Preise Winter 2017
* Oberstdorf/Kleinwalsertal

Premiumskigebiet mit Mehrwert

  • 130 Pistenkilometer & 48 Anlagen
  • 7 abwechslungsreiche Berge mit Pisten für alle Könnerstufen
  • Mautfreie Anreise über die deutsche Autobahn
  • Schneesicherheit von Dezember bis Mai
  • Großflächige Beschneiung in allen Höhenlagen
  • Deutschlands längste Talabfahrt am Nebelhorn mit 7,5 Kilometern
  • hervorragende Gastronomiebetriebe mit Hoch-Genuss für jeden Geschmack. Neu ab Winter 2017/18: das Bedienrestaurant Tafel & Zunder an der Bergstation der Ifenbahn
  • Kostenlose Liegestühle auf den weitläufigen Sonnenterrassen
  • Funparks & Funslope
  • Skischulen / Skiverleih an allen Talstationen
  • Kostenloses WLAN an allen Hauptstationen sowie in den neuen 10er-Kabinenbahnen Ifen I & II
Preise Sommer 2017
Nebelhorn 34,50 €
Fellhorn/Kanzelwand 28,00 €
Söllereck 12,00 €
Walmendingerhorn 25,50 €
Ifen --,-- €
Heuberg 11,00 €
 
Weg 2+3: Walmendingerhorn -Stutzalpe - Bühlalpe - Mittelberg

Von der Bergstation über einen steilen, anspruchsvollen Wanderweg zur Stutzalpe. Hier Einkehr beim Senn möglich. Weiter über Bühlalpe nach Mittelberg.

Gut zu wissen: Die Höhendifferenz zwischen Berg- & Talstation beträgt 800 Höhenmeter. Dies entspricht ungefähr 266 Stockwerken Treppensteigen!

Nach Ankunft an der Bergstation lohnt es sich etwas zu verweilen und die alpine Atmosphäre in vollen Zügen zu genießen. Den kleinen Abstecher zum Gipfel und ein Besuch der Aussichtplattform sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Abstieg ins Tal beginnt unterhalb der Seilbahn Station und führt auf einer gut ausgebauten Alpstraße zunächst recht steil bergab zur ersten Kehre. Von hier aus geht es nach rechts, in die sonnigen Südhänge des Walmendingerhorns.

Aussichtsreicher Genuss

Oberhalb der Alpstraße sind unzählige Lawinenverbauungen zu bestaunen, die im Winter das Skigebiet und die Gemeinde Baad tief unten im Tal vor Lawinen schützen sollen. Richtung Süden öffnet sich eine panoramareiche Aussicht auf das hintere Kleinwalsertal und den alles dominierenden Widderstein am Ende des Tales.

Nach kurzer Zeit erreichen wir zunächst eine und kurz darauf eine zweite Weggabelung. Geradeaus führt der Weg zur oberen Lüchlealp – einer Sennalpe auf der Berg- und Alpkäse hergestellt wird und natürlich gekostet werden kann. Wir folgen der Wegbeschilderung jeweils Richtung Stutzalpe – Mittelberg nach links.

Panoramareich ins Tal

Von hier führt, der nun etwas schmaler und naturnaher werdende Weg weiter über blumige Bergwiesen bergab. Aufgrund der sonnigen Lage gedeiht hier eine überwältigende Vielfalt an seltenen Alpenpflanzen. Die ersten Bergfichten spenden in der Sommerhitze angenehmen Schatten. Von mancher Stelle aus, kann man bei einem Blick zurück zum Gipfel die Aussichtsplattform an der Seilbahn Bergstation erkennen. Nachdem wir im Abstieg einige Wasserläufe überquert haben geht es nun wieder etwas steiler bergab ins Tal.

Kurz vor der Stutzalpe trifft man erneut auf die breitere Alpstraße, die wenige Meter darauf nach links abbiegt. Hier lädt die Stutzalpe zur gemütlichen Einkehr. Wer dem Weg weiter Richtung Mittelberg folgt, trifft bereits nach kurzer Zeit auf das Gasthaus Bühlalpe, einer weiteren charmanten Einkehrmöglichkeit. Von der Bühlalpe aus wird der Abstieg noch einmal ein wenig abschüssiger und waldiger bevor er auf den letzten Metern über eine asphaltierte Straße nach Mittelberg zur Talstation der Seilbahn führt.

Wandern am Walmendingerhorn Stutzalpe am Walmendingerhorn Kuh an der Bühlalpe
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Tourenbeschreibung

Route

Walmendinger Horn – Stutzalpe – Ghf. Bühlalpe – Mittelberg - Talstation

Lage

mittlere Höhe

Wegbeschaffenheit

Asphalt, Kies

Gehzeit

1.5h

Schwierigkeitsgrad

mittelschwer (rot)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; Rucksack; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke!; Wanderstöcke empfehlenswert;

Bitte beachten

Abkürzungen bergen oftmals Gefahren und sind eine Belastung für die Tier- und Pflanzenwelt und der Weideflächen abseits der Wanderwege. Bitte bleiben Sie aus eigenem Interesse und aus Rücksicht auf die Umwelt auf den markierten, beschilderten Wanderwegen!

Tipp

Wer mit der Gondel zum Walmendinger Horn auffährt, sollte unbedingt die Aussichtsplattform mit dem gläsernen Panoramaaufzug besuchen! In vieler Hinsicht ein Erlebnis, dass man sich nicht entgehen lassen sollte!

Einkehrmöglichkeiten

Gipfelstuba, Stutzalpe, Bühlalpe, Max´s Hütte,

Gut zu wissen

Der Abstieg befindet sich auf der sonnigen Südseite des Walmendinger Horns. Schattige Wegstrecken findet man hauptsächlich erst in den Tallagen vor. Deshalb sollte unbedingt auf ausreichend Sonnenschutz geachtet werden, gerade beim Urlaub mit Kindern oder wenn man plant etwas länger auf einer der gemütlichen Sonnenterassen zu verweilen!