Anlagen
3 geöffnet
Wanderwege
26.2 km
Temperatur
-0,5 °C
Die Fellhorn- und Kanzelwandbahn sind im täglichen Sommerbetrieb. Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut b...
Stand: 20.09.2017 13:00:34
Details
Anlagen
3 geöffnet
Wanderwege
25.6 km
Temperatur
-2,2 °C
Die Nebelhornbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Der Nordwandsteig am Gipfel bietet bei schönem Wetter einen grandio...
Stand: 20.09.2017 13:00:34
Details
Anlagen
1 geöffnet
Wanderwege
5 km
Temperatur
1.2 °C
Die Walmendingerhornbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Genießen Sie bei schönem Wetter das grandiose 3-Länder-Panor...
Stand: 20.09.2017 13:00:34
Details
Anlagen
0 geöffnet
Wanderwege
0.8 km
Temperatur
0.5 °C
Die Ifenbahn ist auf Grund von Baumaßnahmen in der Sommersaison 2017 nicht in Betrieb. Die Ifenhütte hat täglich für ...
Stand: 20.09.2017 13:00:34
Details
Anlagen
2 geöffnet
Wanderwege
29.1 km
Temperatur
4.0 °C
Die Heubergbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Die Wanderwege sind geöffnet und gut begehbar. Wir freuen uns auf Ihr...
Stand: 20.09.2017 13:00:34
Details
Anlagen
1 geöffnet
Wanderwege
13 km
Temperatur
2,4 °C
Die Söllereckbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Alle Wege sind gut begehbar. Der Gratweg ist schneebedeckt. Der Al...
Stand: 20.09.2017 13:00:34
Details
×
Okb-neu-small
Gb
Menu

Kinder fahren frei!

Kinder bis einschl. Jg. 1999 fahren im Sommer an Fellhorn/Kanzelwand, Walmendingerhorn, Heuberg und Söllereck in Begleitung der Eltern frei

Bergsportbericht

Webcams

Weg 3: Heuberg - Auenhütte

Der kurze aber erlebnisreiche Abstieg verspricht viel Abwechslung und eine tolle Aussicht. Am Ziel angekommen gibt es zahlreiche Verlängerungsvarianten.

Im Wohnzimmer des Knabenkrauts

An der Bergstation des Heubergliftes wird man von einer faszinierenden Aussicht auf das Gottesackerplateau und den Hochifen sowie dem weiten Panorama ins südliche Oberallgäu begrüßt. Die ersten Meter des Abstieges führen auf einer asphaltierten Alpstraße über die Heubergmulde und das malerisch und blumenreich gelegene Schöntal. Neben vielen anderen, selten gewordenen Blumenarten fühlt sich hier das Knabenkraut, eine Orchideenart, offensichtlich Zuhause

Optional verlängerbar

Im Anschluss steigt der Weg waldig, grün und steil bergab Richtung Schwarzwassertal. Der dichte, nordseitige Bergwald sorgt auch an heißen Tagen, lange Zeit für angenehme Wandertemperaturen. Auf dem etwa 1m breiten, gut präparierten Abstieg sind kurze, steile Abschnitte zu überwinden. Der kurze Abstieg zur Auenhütte ist über Oberwäldele oder entlang des Schwarzwasserbaches und über den Schneiteich zurück zur Auenhütte, verlängerbar.

Zahlreiche Möglichkeiten

Nach Ankunft an der Auenhütte bzw. der Ifenbahn Talstation gibt es allerhand Möglichkeiten den Ausflug zu verlängern. Eine Auffahrt mit der Ifenbahn (im Sommer 2017 aufgrund von Bauarbeiten nicht in Betrieb!) führt einen in die Nähe des geologisch einzigartigen Gebietes des Gottesackerplateaus. Der Schwarzwasserweg verläuft über die Melköde zur Schwarzwasserhütte am Ende des idyllischen Seitentales. Entlang der Tagestour (Weg Nr. 3 + 5), erfährt man spannendes über den Wasserlauf des Schwarzwasserbaches. Flussabwärts hat man über gut ausgebaute Wanderwege (Weg 3 + 4) die Möglichkeit, den wildromantischen Bergbach durch Schluchten und über eine Naturbrücke zu begleiten.

Die ersten Meter Richtung Auenhütte
Die ersten Meter Richtung Auenhütte
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Unternavigation