Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
0 geöffnet
Pisten
0 km
Einmalige Gipfelerlebnisse an Fellhorn/Kanzelwand, Nebelhorn, Söllereck, Walmendingerhorn, Heuberg und Ifen.
Stand: 24.11.2017 10:18:13
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Fellhorn- und Kanzelwand bedanken sich bei allen Gästen für die Besuche in der Sommersaison 2017 und sind jetzt z...
Stand: 24.11.2017 10:18:13
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Nebelhornbahn bedankt sich bei allen Gästen für die Besuche in der Sommersaison 2017 und ist jetzt zur Durchführu...
Stand: 24.11.2017 10:18:13
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Walmendingerhornbahn bedankt sich bei allen Gästen für die Besuche in der Sommersaison 2017 und ist jetzt zur Dur...
Stand: 24.11.2017 10:18:13
Details
Piste
cm
Gelände
cm
Anlagen
geöffnet
Pisten
0 km
Die Söllereckbahn, der Allgäu Coaster und der Kletterwald Söllereck bedanken sich für Ihre Besuche in der Sommersaiso...
Stand: 24.11.2017 10:18:13
Details
×
Okb-neu-small
Gb
Menu

Ticketshop

Jetzt Skitickets online bestellen

Wintersportbericht

Webcams

Weg 2a: Heuberg - Walmendingerhorn über Bühlalpe und Stutzalpe

Die facettenreiche aber konditionell nicht ganz anspruchslose Wanderung führt über gut ausgebaute Wanderwege und Bergpfade auf den Aussichtsberg des Kleinwalsertals

Den Start um 200 Höhenmeter verlegt

Insbesondere für Familien mit Kindern aber auch für alle anderen Wanderer die zum Gipfel des Walmendingerhorns aufsteigen und sich dabei die ersten Höhenmeter sparen möchten, bieten die Sesselbahnen am Heuberg eine bequeme Aufstiegshilfe und den idealen Ausgangspunkt. Von der Heuberg-Bergstation geht es über den oberen Höhenweg abwechslungsreich und ohne große Mühe bis zur Bühlalpe. Auf mittlerer Höhenlage erhält man die ersten eindrucksvollen Ausblicke auf die Kanzelwand sowie das Wilden- und Gemstltal.

Naturnah durch den Bergwald

Der Gipfelanstieg führt anfangs über einen waldigen Forstweg bis zur malerisch gelegenen Stutzalpe. Hier reicht der Panoramablick vom Schüsser über den Elfer und Zwölfer bis zur Güntlespitz, am Ende des Kleinwalsertales. Im Anschluss schlängelt sich der Anstieg auf einem naturnahen aber großzügig angelegten und gut präparierten Bergpfad hinauf zum Walmendingerhorn. An heißen Tagen erhält man immer wieder die Möglichkeit sich während schattiger Teilstücke von der Sonne zu erholen. Für Blumen- und Bergliebhaber ist Begeisterung garantiert!

An sonnigen Tagen kann es heiß werden

Das letzte Teilstück führt über das Alpgebiet der oberen Lüchelalpe. Schattenspendende Bäume sind rar, es empfiehlt sich Getränkereserven dafür einzuplanen. Blumenliebhaber werden dafür mit einer reichen Botanik entschädigt, die auf den sonnigen Südseiten des Horns prächtig gedeihen. Unter anderen findet man das Knabenkraut am Wegesrand, eine Orchideenart die durch ihre getigerten Blätter zu erkennen ist. Der finale Gipfelanstieg ist sonnig & noch einmal mühsam! Allerdings eröffnet sich hier ein herrliches Bergpanorama über weite Teile der Kleinwasertaler Berge, über den Widderstein bis hin zum Lechtaler Quellgebirge. Nach Querung des Gipfelhanges ist es nicht mehr weit bis zum Gipfel und zur Bergstation der Walmendingerhornbahn.

Stutzalpe am Walmendingerhorn
Stutzalpe am Walmendingerhorn
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Allgemeine Informationen

min. Höhenmeter

1368 m

max. Höhenmeter

1915 m

Höhenmeter aufwärts

652 m

Höhenmeter abwärts

105 m

Distanz

6381 m

Tourenbeschreibung

Route

Heuberg – Bühlalpe – Stutzalpe – Walmendinger Horn

Lage

alpines Gelände

Wegbeschaffenheit

Erde, Kies

Gehzeit

3h

Schwierigkeitsgrad

leicht (gelb)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; Rucksack; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke!; Wanderstöcke empfehlenswert;

Bitte beachten

In der Blütezeit sind viele seltene und geschützte Bergblumen am Wegesrand zu bewundern. Bitte lassen Sie die Blumen stehen – so können sich viele für längere Zeit daran erfreuen. Nicht wenige Bergblumen stehen unter Naturschutz – wer pflückt macht sich strafbar!

Tipp

Die letzten Meter sind gerade für Kinder etwas zäh – eine süße Belohnung im Rucksack für den letzten Motivationsschub kann weiterhelfen! Unmittelbar unterhalb der Bergstation lohnt sich der Abstecher nach links. Hier lassen sich die letzten 25 Höhenmeter bis zur Bergstation mit dem Aufzug zur Aussichtsplattform zurücklegen!

Einkehrmöglichkeiten

Sonna-Alp, Bühlalpe, Stutzalpe, Gipfelstuba Walmendinger Horn;

Gut zu wissen

Die Busverbindungen im KWT sind ausgezeichnet. Etwa alle 10min fährt ein Bus von Mittelberg (Nähe Walmendingerhornbahn Talstation) zurück zur Heubergbahn Talstation in Hirschegg

Unternavigation