Anlagen
3 geöffnet
Wanderwege
18.2 km
Temperatur
7,2 °C
Die Fellhorn- und Kanzelwandbahn sind im täglichen Sommerbetrieb. Die geöffneten Wege sind mit festem Schuhwerk gut b...
Stand: 26.09.2017 16:47:31
Details
Anlagen
3 geöffnet
Wanderwege
25.6 km
Temperatur
4,9 °C
Die Nebelhornbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Der Nordwandsteig am Gipfel bietet bei schönem Wetter einen grandio...
Stand: 26.09.2017 16:47:31
Details
Anlagen
1 geöffnet
Wanderwege
5 km
Temperatur
7.9 °C
Die Walmendingerhornbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Genießen Sie bei schönem Wetter das grandiose 3-Länder-Panor...
Stand: 26.09.2017 16:47:31
Details
Anlagen
0 geöffnet
Wanderwege
0.8 km
Temperatur
6.5 °C
Die Ifenbahn ist auf Grund von Baumaßnahmen in der Sommersaison 2017 nicht in Betrieb. Die Ifenhütte hat täglich für ...
Stand: 26.09.2017 16:47:31
Details
Anlagen
2 geöffnet
Wanderwege
29.1 km
Temperatur
11.3 °C
Die Heubergbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Die Wanderwege sind geöffnet und gut begehbar. Wir freuen uns auf Ihr...
Stand: 26.09.2017 16:47:31
Details
Anlagen
1 geöffnet
Wanderwege
13 km
Temperatur
9,7 °C
Die Söllereckbahn ist im täglichen Sommerbetrieb. Alle Wege sind gut begehbar. Der Gratweg ist mit festem Schuhwerk b...
Stand: 26.09.2017 16:47:31
Details
×
Okb-neu-small
Gb
Menu

Jetzt Saisonkarte online zum Vorverkaufspreis bestellen

Bergsportbericht

Webcams

Weg 4: Fellhorn-Gipfel zur Station Schlappoldsee

Die Schnupperrunde am Fellhorngrat verspricht ein aussichts- und blumenreiches Erlebnis

Ein Besuch des Fellhorngipfels oder eine Bergtour über den Fellhorngrat garantiert eine der aussichtsreichsten und gleichzeitig bequemsten Bergerlebnisse in den Allgäuer Alpen. Mithilfe der Fellhornbahn gelangen Sie mühelos zum Ausgangspunkt des gut ausgebauten und kurzen Gipfelanstieges. Für Bergwanderer die einen kleinen Ausflug auf den Grat unternehmen und anschließend zur Bergbahn - Mittelstation absteigen möchten, bietet sich mit dem Abstieg zum Schlappoldsee, der sich auf halber Strecke zwischen dem Fellhorngipfel und dem Schlappoldkopf befindet, eine ideale Variante.

Kurze Zuspitzung

Nach einem lohnenden Aufenthalt auf dem Gipfel des Fellhorns, führt der nun alpin werdende Bergpfad ein kurzes Stück steil bergab auf den gleichnamigen Grat. Auf der westlichen Seite des luftigen Bergkamms, die mitunter grasig und steil ins Kleinwalsertal abfällt, ist der Weg auf einigen Metern mit Stahlseilen versichert. Unmittelbar anschließend wird der Grat jedoch wieder breiter und das Gelände flacher.

Blumen- und Panoramareich

Die folgende, kurze Gratwanderung und den Abstieg zum Schlappoldsee sollte man in vollen Zügen genießen. Selten bekommt man so ein schönes Bergpanorama in Kombination mit einer derart botanischen Vielfalt zu sehen. Etwa auf dem halben Weg zum Schlappoldkopf führt der Abstieg nach rechts, in den Kessel des Schlappoldsees. Von der Alpenrose bis hin zum Enzian ist der Kessel gefüllt mit einer einzigartigen, bunten Vielfalt an oft seltenen Alpenblumen. Am malerischen Schlappoldsee vorbei, trifft der Bergpfad auf den Verbindungsweg zwischen der Schlappoldalpe und der gleichnamigen Mittelstation. Zurück an der Seilbahn Station, lädt der Berggasthof Schlappoldsee zu einer gemütlichen Einkehr. Dabei lässt das gastronomische Angebot im Bereich der Mittelstation nichts zu wünschen übrig.

Schwalbenwurz-Enzian
Schwalbenwurz-Enzian

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Fellhorngipfel - Schlappoldalpe

am 11.08.2012 von Claudia Reusch
Mit der Fellhornbahn ging es hoch - leider rein in den Nebel. Aber auf dem Weg zum Gipfel hat die Sonne zwischendurch gesiegt und der Nebel gab uns tolle Blicke hinunter ins Kleine Walsertal und zum Schlappoldsee frei. Auch wenn die Alpenrosen verblüht sind - es gibt immer noch viele tolle Blumen und Pflanzen zu bestaunen...  · mehr
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Tourenbeschreibung

Route

Seilbahn Gipfelstation – Fellhorn Gipfel – Fellhorngrat – Schlappoldsee – Mittelstation Schlappoldsee

Lage

alpines Gelände

Wegbeschaffenheit

Erde, Asphalt

Gehzeit

2h

Schwierigkeitsgrad

mittelschwer (rot)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; Rucksack; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke!; Wanderstöcke empfehlenswert;

Bitte beachten

Der Gipfelanstieg zum Fellhorn und der Aufstieg vom Schlappoldsee bis zur Seilbahn Mittelstation sind gut befestigt und leicht bis mäßig schwierig zu begehen. Der vom Gipfel weiter führende, alpine Bergpfad über ein kleines Teilstück des Fellhorngrates und der Abstieg zum Schlappoldsee ist dagegen technisch schwieriger und setzt ein höheres Maß an Ausrüstung (feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle!), Trittsicherheit und im Bereich des Fellhorngipfels auch ein gewissen Grad an Schwindelfreiheit voraus!

Tipp

Natürlich kann die Schnupperrunde auch in umgekehrter Richtung gegangen werden! Der konditionelle Anspruch und die Dauer werden dadurch zwar erhöht, aber der alpine Abschnitt vom Schlappoldsee über den Grat zum Fellhorngipfel wird in der Aufwärtsbewegung einfacher zu begehen. (Bergschuhe sind allerdings auch dann erforderlich!)

Einkehrmöglichkeiten

Fellhornbahn Gipfelstation, Berggasthof Schlappoldsee

Gut zu wissen

Für Blumenliebhaber die mehr über die Pflanzen entlang des Weges erfahren möchten, ist ein eigens gemachter Blumenkalender der Bergbahnen erhältlich. Dieser ist an den Kassen zu erwerben oder online aufrufbar.

Unternavigation