Preise Winter 2021/22
* Oberstdorf/Kleinwalsertal
Normalpreis

Premiumskigebiet mit Mehrwert

  • 130 Pistenkilometer & 48 Anlagen
  • 7 abwechslungsreiche Berge mit Pisten für alle Könnerstufen
  • Mautfreie Anreise über die deutsche Autobahn
  • Schneesicherheit von Dezember bis Mai
  • Großflächige Beschneiung in allen Höhenlagen
  • Deutschlands längste Talabfahrt am Nebelhorn mit 7,5 Kilometern
  • hervorragende Gastronomiebetriebe mit Hoch-Genuss für jeden Geschmack
  • Kostenlose Liegestühle auf den weitläufigen Sonnenterrassen
  • Funparks & Funslope
  • Skischulen, Skiverleih und Skidepots an allen Talstationen
  • Kostenloses WLAN an allen Hauptstationen sowie in den 10er-Kabinenbahnen Ifen I & II
Preise Sommer 2021
Nebelhorn
Fellhorn/Kanzelwand
Söllereck
Walmendingerhorn
Ifen
Heuberg
×
Watecolor-photo-effect-white2
Corona-Startseite-Teaser

Aktuelle Infos

Neuste Info in Zeiten „Corona“
Hier informieren wir Dich aktuell über die Situation in Zeiten COVID-19 in Bezug auf die Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen.

01. September 21: Neue Corona Regeln ab 02.09.

Kleinwalsertal: (Kanzelwand, Ifen, Heuberg, Walmendingerhorn)

  • Bergbahnen: kein 3G-Nachweis erforderlich
  • Bergbahn-Gastronomie: 3G-Nachweis erforderlich

Oberstdorf: (Nebelhorn, Fellhorn & Söllereck)

  • Bergbahnen: 3G-Nachweis erforderlich
  • Allgäu-Coaster: kein 3G-Nachweis erforderlich. Es kann pro Rodel nur 1 Hausstand fahren
  • Kletterwald: kein 3G-Nachweis erforderlich
  • Bergbahn-Gastronomie: 3G-Nachweis erforderlich

27. August 21: 3G Nachweis in der Innengastronimie in Deutschland ab Sonntag, 29.08.

Da im Landkreis Oberallgäu der Inzidenzwert seit 3 Tagen über 35 liegt, muss ab Sonntag, 29.08. in der Innengastronomie auch auf deutscher Seite ein 3 G Nachweis kontrolliert werden. Das bedeutet, nur noch Zutritt für geimpfte, genesene und getestete Personen. Bei Kindern unter 6 Jahren sowie bei Schülerinnen und Schülern (auch während der Ferienzeit) entfällt die 3G Pflicht!

01. Juli 21: Aktuell geltende Corona-Regeln

Da es vermehrt vorkommt, dass nach wie vor Unklarheiten bzgl. der geltenden Corona-Regeln an unseren Anlagen herrschen und ab heute, 01.07.2021 neue gesetzliche Regeln in Österreich in Kraft treten, informieren wir Dich heute gerne noch einmal über den aktuellen Stand.

An keiner unserer Bahnen ist ein 3G-Nachweis erforderlich. Wir empfehlen in allen Kabinen und Gebäuden auf deutscher und österreichischer Seite eine FFP2-Maske. In Deutschland ist dies auch weiterhin behördlich vorgeschrieben.

Im Detail gelten derzeit folgende Regeln:

Deutschland:
Bergbahnen: Kein 3G-Nachweis erforderlich, FFP2-Maskenpflicht
Gastronomie: Kein 3G-Nachweis erforderlich, FFP2-Maskenpflicht bis zum Tisch, Kundendatenregistrierung

Österreich:
Bergbahnen: Kein 3G-Nachweis erforderlich, Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-/Nasenschutzes (wir empfehlen eine FFP2-Maske)
Gastronomie: 3G-Nachweispflicht, Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-/Nasenschutzes bis zum Tisch (wir empfehlen eine FFP2-Maske), Kundendatenregistrierung

07. Juni 21: 3G-Nachweis entfällt

Ab sofort entfällt an all unseren Bergbahnen, in Deutschland wie in Österreich, die Nachweispflicht der 3G‘s (getestet, geimpft, oder genesen).

Weiterhin gilt die Tragepflicht einer FFP2-Maske in den Wartebereichen und den gut durchlüfteten Kabinen sowie das Einhalten der Mindestabstände in den Anstellzonen.
Um die Regeln an unseren Bahnen in der 2-Länder-Region zu vereinheitlichen, gilt außerdem ab sofort an allen Anlagen eine freiwillige Kapazitätsbeschränkung von 75% pro Kabine.

In Bayern darf nun neben der Außen- auch die Innengastronomie öffnen, für welche ab dem siebten Tag unter einer Inzidenz von 50, also ab Mittwoch, 09.06.2021, ebenfalls kein 3G-Nachweis mehr erforderlich ist.

Im Kleinwalsertal bleibt die Nachweispflicht für die Gastronomie bestehen.

19. Mai 21: Bewährtes Sommer-Hygienekonzept

Nachdem wir bereits heute mit der Heuberg-, Ifen- und Walmendingerhornbahn in den Sommerbetrieb gestartet sind, können wir Euch heute mitteilen, dass am Freitag, 21.Mai, neben der Zaferna- und der Kanzelwandbahn, auch die neue Söllereckbahn startet. Am Samstag, 22. Mai folgen Nebelhornbahn sowie die Fellhornbahn. Zusätzlich öffnet begleitend die Berggastronomie an allen Bergen.

Das bewährte Hygienekonzept der letzten Sommersaison wurde an die neuen Vorgaben angepasst. Genauere Informationen zum Hygienekonzept findest du hier.

Am Berg liegt zwar nach wie vor noch viel Schnee, dennoch gibt es viel zu entdecken und die Sonnenterrassen laden zum Träumen und Genießen ein. Für aktive Besucher sind bereits erste Wege geräumt und können auf einer schönen Wanderung erkundet werden.

06. Mai 21: Grüne Urlaubsregion Kleinwalsertal startet sicher und sorgsam in die Sommersaison

Wir starten am 19. Mai an Walmendingerhorn, Ifen und Heuberg, am 21. Mai an der Kanzelwand und mit der Zafernabahn in den Sommerbetrieb.

Auf der deutschen Seite sind wir aufgrund der Ankündigungen der Bayerischen Staatsregierung positiv gestimmt und hoffen, dass wir am Nebelhorn, Fellhorn sowie am Söllereck ebenfalls am 21.05. starten dürfen.

Zwar ist die große Wanderrunde aufgrund der außergewöhnlichen Schneelage noch nicht überall möglich, doch haben wir zumindest an den meisten Bergen den Weg ins Tal schneefrei geräumt. Unsere Gastronomien und unsere Sonnenterrassen haben überall geöffnet und laden zum „Sonne tanken“ ein. Wichtig zu wissen ist, dass natürlich auch in allen unseren Restaurants und Hütten die Vorlage eines negativen Tests, Impf- oder Genesungsnachweises notwendig ist.

In Kürze erfolgen weitere Infos über das weitere Vorgehen!

08. April 21: Warum brechen wir die Pisten auf und verschieben den Schnee?

Auch wenn es gerade nochmal kräftig geschneit hat, so klopft der Frühling bereits laut hörbar an. Das bedeutet, dass sich z.B. die Alphirten, Bauern und auch wir uns langsam auf den Sommer vorbereiten. Zu diesen Vorbereitungen gehört es auch, die Alp- und Wanderwege möglichst schnell begeh- und befahrbar zu machen und auch die Weideflächen schneefrei zu bekommen.

Nun haben wir ja im Frühwinter, als noch die Hoffnung auf einen Skibetrieb bestand, die Pisten beschneit und präpariert. Das bedeutete, dass der Schnee im Pistenbereich gefestigt wurde. Das bedeutet aber auch, dass diese Flächen im Frühling langsamer tauen. Um den Tauprozess zu beschleunigen, verschieben wir nun mit den Pistenwalzen den Schnee und brechen ihn auf. Somit wird die der Sonne ausgesetzte Schneeoberfläche deutlich vergrößert und kann damit auch schneller abschmelzen.

Zusammenfassend wollen wir somit darstellen, dass das Aufbrechen der Pisten keine Aktion ist um Skitourengeher Ihren Spaß zu verderben, sondern wir damit der Natur helfen, möglichst schnell in den Sommer starten zu können. Wir bitten um Euer Verständnis.

16. März 21: Wintersaison beendet

Liebe Wintersportfreunde,

aufgrund der nach wie vor anhaltenden Planungsunsicherheit und der mangelnden Aussichten auf Lockerungen seitens der Regierung müssen wir mit Bedauern und schweren Herzens bekanntgeben, dass wir diese Wintersaison für den Gastbetrieb als beendet erklären.

Stattdessen richten wir unseren Blick in Richtung Zukunft und hoffen hier auf die nötige Planungssicherheit, damit wir Euch schon bald wieder das ermöglichen können, wofür wir stehen: aussichtsreiche Bergmomente in Oberstdorf/Kleinwalsertal. Geplant ist ein vorzeitiger Frühjahrs-/Sommersaisonstart, sobald es die Inzidenzzahlen und die damit verbundenen Regelungen zulassen. Dafür treffen wir bereits jetzt Vorbereitungen, um dann den ganzen Sommer durchfahren zu können.

Alle Informationen zu Rückvergütungen der Saisonkarten und Verlängerungsmöglichkeiten um die Ausfalltage findet Ihr unter www.ok-bergbahnen.com/preisinformationen auf den jeweiligen Unterseiten.

04. Februar 21: Aussichten für einen Skibetrieb im Frühjahr

Noch vor einem Jahr hätte wohl niemand gedacht, dass Masken, Abstandsregeln und „Ausgehzeiten“ unseren Alltag bestimmen werden. Genauso wenig haben wir daran gedacht, einen Winter „großteils“ ohne Gäste zu erleben.

Wir sprechen bewusst von großteils, denn trotz aller Herausforderungen, glauben wir noch immer daran, dass das mit dem Skifahren auch bei uns in dieser Wintersaison noch klappen wird. Natürlich sind uns die Herausforderungen bekannt: die CoV-Zahlen müssen weiter sinken, die bekannten Hygiene- und Abstandsmaßnahmen müssen weiterhin eingehalten werden und natürlich benötigen wir auch eine Portion Glück. Aber wir halten noch an der Wintersaison fest. Wir glauben daran, dass wir im Frühling dank der Schneemengen der letzten Wochen herrliche Firntage erleben können.

Dafür haben wir uns vorbereitet!
Dass wir uns auf die Öffnungen der Skipisten bereits seit gut einem halben Jahr umsichtig vorbereiten, ist bekannt. Das Hygienekonzept aus dem Sommer wurde umfassend erweitert. Und bei einer Eröffnung kümmern sich rund 30 Ranger um die Einhaltung der Hygiene-Vorsichtsmaßnahmen, kontrollieren das Tragen des Mundes-Nasen-Schutzes oder helfen beim Mindestabstand.

Um diese Abstände auch garantieren zu können, werden wir zudem unsere Kapazitäten freiwillig beschränken und den Tageskartenverkauf ausschließlich online abwickeln – für ein Mehr an Abstand und ein Mehr an Sicherheit.

Welche Auswirkungen hat dies auf den Kartenkauf?

1. Der Kauf von Wochen- und Saisonkarten ist immer möglich – auch an der Kasse oder über die Walser Allgäu Card. Das bedeutet, jeder Gast, der in unsere Region reist und eine Karte für mehrere Tage erwerben möchte, kann jederzeit garantiert eine solche Mehrtageskarte kaufen.

2. Die Steuerung der Kapazität erfolgt über die Tageskarten bzw. Halbtageskarten. Abhängig von den im Umlauf befindlichen Mehrtages- bzw. Saisonkarten stehen mehr oder weniger dieser Karten zum Onlineverkauf.

3. Damit der Gast, der für einen Skitag in die Region kommt, auch weiß, ob noch Karten zur Verfügung stehen, erfolgt der Kartenkauf der Tages- und Halbtageskarten ausschließlich online, nach dem Motto: „First come, first serve!“

Wie funktioniert der Online-Kauf? Woher bekomme ich die Karte?

Gekauft werden können die Karten in Kürze unter www.ok-bergbahnen.com/tickets-winter/. Sind Gäste bereits Inhaber eines Skitickets können beim Online-Kauf die Tickets auf den bestehenden Kartenträger aufgebucht werden. Handelt es sich um einen Erstkauf muss das Ticket an der Kasse abgeholt werden. Selbstverständlich kann dieses Ticket anschließend immer wieder online neu aufgeladen werden. Erworbene Tickets können bis 3 Tage vor dem gebuchten Termin kostenfrei online storniert oder danach einmalig auf einen anderen Wunschtermin verschoben werden, danach verfällt der Kauf.

21. Januar 21: GEPLANTER SAISONSTART IST VON STAATL. VORGABEN ABHÄNGIG

Der Winter-Saisonstart ist aufgrund Corona-Lockdown nun mehrfach verschoben worden. Den genauen Starttermin findest Du auf unserer Website unter Öffnungszeiten, sobald Informationen von Bund und Länder vorliegen.

07. Januar 21: NEUER GEPLANTER SAISONSTART: 10. FEBRUAR 2021

Aufgrund der Beschlüsse der deutschen Bundesregierung vom 05.01.2021 werden wir den geplanten Saisonstart mit allen Anlagen und Berggastronomien auf Mittwoch, 10. Februar 2021 verschieben.

Weiter hat sich sicher in letzter Zeit der Eine oder Andere die Frage gestellt, warum die Lifte im Kleinwalsertal nicht öffnen, obwohl es doch auf österreichischer Seite erlaubt wäre. Das liegt an der Tatsache, dass das Kleinwalsertal bezüglich der Reisewarnung in Deutschland einen Sonderstatus genießt indem die deutsche Reisewarnung aufgrund der geografischen Lage für das Tal nicht gilt. Dieser Sonderstatus wurde unter großen Anstrengungen von der Politik erkämpft und wird uns zukünftig sicher zum Vorteil verhelfen. Damit dieser Sonderstatus nicht gefährdet wird, haben wir uns dazu entschlossen, uns an die deutschen Vorgaben bezüglich des Skibetriebes zu halten und damit auch im Kleinwalsertal keinen Skibetrieb anzubieten.

Aber warum sind dann auch die Parkplätze geschlossen?

Diese Maßnahme dient dazu, dass möglichst wenig Tagesausflügler in die Region reisen und somit die Verbreitung des Covid-19 Virus in Zeiten des Lockdowns möglichst stark unterbunden wird und die Inzidenzzahlen nach unten gehen. Wie gut diese Maßnahme funktioniert zeigt sich daran, dass die Menge der Tagesausflügler in unserer Region, in den letzten Tagen deutlich geringer war, als z.B. in Winterberg oder den oberbayerischen Regionen.

Denn nur, wenn wir gemeinsam, vernünftig und eigenverantwortlich mit dieser Lockdown-Phase umgehen, erhöhen sich die Chancen auf einen baldigen Saisonstart.

04. Dezember: WINTERSTART AUF 11. JANUAR 2021 VERSCHOBEN

Aufgrund der Beschlüsse der österreichischen und deutschen Bundesregierung werden wir unseren Saisonstart mit allen Anlagen und Berggastronomien auf Montag, 11. Januar 2021 verschieben. Damit folgen wir den Vorgaben der Landesregierung Bayern.

Da uns der Sonderstatus im Kleinwalsertal wichtig ist, haben wir uns für einen gemeinsamen Start mit unseren deutschen Gebieten entschieden, denn das Kleinwalsertal genießt mit seiner geografischen Lage und aufgrund der Anstrengungen der lokalen Politik sowie Unternehmer einen Sonderstatus – auch hinsichtlich der deutschen Reisewarnung. Dies gilt es zu bewahren und nicht zu riskieren.

Da eine Kapazitätsbeschränkung dem Gast auch Sicherheit bringt, gilt ab Saisonstart in Österreich, in den geschlossenen Kabinenbahnen, eine 50 %ige Kapazitätsbeschränkung. Diese Reglementierung wäre aber aufgrund des umfangreichen und im Sommer gut bewährten Hygienekonzepts nicht notwendig gewesen. Gleichzeitig erkennen wir aber aufgrund vieler Gespräche auch, dass hier ein Kundenbedürfnis besteht. Ob wir das beim Saisonstart in Deutschland ebenfalls anwenden, müssen wir erst, abhängig von den Vorgaben der Bundesregierung Deutschland, bewerten. Hier können wir dann auf die Erfahrungen unserer Kollegen aus den österreichischen Gebieten zurückgreifen.

16. November: Winterstart auf 18. Dezember 2020 verschoben

Planungssicherheit geht vor!

Aufgrund der derzeit unabsehbaren Corona-Situation und den verlängerten Schutzmaßnahmen der Regierungen verschieben wir den Saisonstart auf 18. Dezember 2020 (voraussichtlicher Start!).

Die Erfahrungen aus dem ersten Lockdown im Frühjahr dieses Jahres und denen der letzten Wochen haben gezeigt, dass Informationen zu Richtlinien sehr knapp seitens der Verantwortlichen an den Tourismus kommuniziert werden. Diese Kurzfristigkeit macht es sehr schwer, Vorgaben umzusetzen. Wir haben Verantwortung unseren Mitarbeitern und Gästen gegenüber und brauchen daher eine Planungssicherheit. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, bereits vorsorglich den Saisonstart auf Mitte Dezember zu verlegen.

Damit können neue Vorgaben zeitlich besser eingeplant und koordiniert werden. Zudem sichert die Verschiebung ein Stück Normalität, um sich auf die Wintersaison 2020/21 bestmöglich vorbereiten zu können.

29. Oktober: Ende der Sommersaison am 02.11.2020

Leider müssen wir aufgrund der Covid-19 Vorgaben des Landes Bayern den Sommerbetrieb 2020 mit den Bahnen und dem Allgäu-Coaster vorzeitig beenden. Letzter Betriebstag ist der Sonntag, 01. November. Aufgrund der Ausnahmeregelung für das Kleinwalsertal und die damit verbundenen Anbindung an die Deutschen Vorgaben gilt das Ende der Sommersaison auch für die Kleinwalsertaler Bergbahnen.

Wir möchten uns bei allen Gästen für einen etwas anderen, aber sehr schönen und erlebnisreichen Sommer bedanken.

Zusammen mit Ihnen freuen wir uns auf eine schneereiche Wintersaison. Mehr zur Wintersaison 2020/21 und zum Hygienekonzept finden Sie auf Homepage.

05. Oktober: Aufhebung der Reisewarnung fürs Kleinwalsertal

Wir freuen uns, dass die Anstrengungen des Bürgermeisters und der Bürger im Kleinwalsertal erfolgreich waren und die Reisewarnung für das Kleinwalsertal aufgehoben worden ist.

Wir können somit wie geplant den täglichen Fahrbetrieb aller Anlagen fortführen. Die Sommersaison endet bei der Walmendingerhornbahn, Heubergbahn, Kanzelwandbahn und Fellhornbahn am 08. November, die Ifenbahn ist noch bis 18. Oktober in Betrieb.

Nutzen Sie die Zeit für traumhafte Herbstwanderungen mit klarer Luft und Fernsichten bis weit in die Österreicher und Schweizer Alpen.

16. September: Pandemie-Absicherung beim Kauf einer Ski-Saisonkarte

Schön, dass Sie sich für eine Saison- / Jahreskarte interessieren. Natürlich weiß zum jetzigen Zeitpunkt niemand, wie die Covid-19 Situation im kommenden Winter sein wird. Trotzdem möchten wir Ihnen bereits jetzt eine Planungssicherheit in Bezug auf Ihre Saison- / Jahreskarte (nur gültig bei Allgäu-Gletscher-Card, Superschnee & MyMountainCard-Season) geben. Aus diesem Grunde bieten wir Ihnen folgendes Vorgehen an:

Sollten aufgrund einer behördlichen Covid-19 Anordnung alle Anlagen* in der Sommersaison 2020 & nach Betriebsbeginn der Wintersaison 2020/21 geschlossen werden müssen und Sie haben:

Ihre Zeitkarte weniger als 20 Tage genutzt, erstatten wir Ihnen je ungenutzten Tag 1/20 des Kaufpreises zurück

  • z.B. 15 Tage genutzt: = ¼ des Kaufpreises wird erstattet
  • z.B. 10 Tage genutzt:= ½ des Kaufpreises wird erstattet

*Diese Regelung bezieht sich nur darauf, wenn aufgrund einer behördlichen Covid-19 Regelung alle Anlagen im jeweiligen Gültigkeitsbereich & Gültigkeitsdauer der Skikarte geschlossen werden müssen. Sollten nur einzelne Skigebiete geschlossen werden und Sie Ihre Zeitkarte in einem der anderen Skigebiete nutzen können, tritt die oben beschriebene Regelung nicht in Kraft. Die pandemiebedingte Schließung aller Gebiete muss während des Gültigkeitszeitraums der betreffenden Kartenberechtigung erfolgen. Rückvergütungsanträge können nur schriftlich bis 30.06.2021 (MyMountainCard-Season) bzw. bis 31.07.2021 (bei Superschnee & AGC) an die jeweilige Verkaufsstelle gestellt werden. Nach Ablauf der Frist, können die Anträge nicht mehr geltend gemacht werden und ein Anspruch auf die freiwillige Corona-Absicherung erlischt.

07. September: Hygienekonzept in der Wintersaison

Unser umfangreiches Hygienekonzept hat in der Sommersaison 2020 bereits sehr gut funktioniert. Wir befüllen unsere Kabinen aktuell beispielsweise freiwillig nur zu 80 %, es herrscht Maskenpflicht in Anstehbereichen, Gebäuden und Kabinen und die Abstandsregelung von 1,5 m wird durch Boden-Markierungen und unsere Mitarbeiter umgesetzt. Alle weiteren Verhaltensregeln sind bei uns analog zum Alltag (Hände waschen/desinfizieren, Niesen in die Armbeuge usw.).

Für den Winter haben wir bereits verschiedene Szenarien vorbereitet. Welches davon zum Einsatz kommt, können wir noch nicht sagen, da uns noch keine behördlichen Vorgaben vorliegen und diese, ähnlich wie vor Beginn der Sommersaison, voraussichtlich erst sehr kurzfristig kommuniziert werden. Sollte sie gleich wie im Sommer sein, werden wir das oben beschriebene Hygienekonzept weiter fortführen.

In jedem Falle gibt es ein Testkonzept, in dem unsere Mitarbeiter in unterschiedlichen Testzyklen (je nach Menge der Kundenkontakte) getestet werden. Dadurch können wir schnellstmöglich auf eventuelle Hotspots reagieren und gewährleisten, dass keine infizierten Mitarbeiter mit unseren Gästen in Kontakt kommen. So möchten wir sowohl unsere Mitarbeiter als auch unsere Gäste schützen.

10. Juli: Kabinenauslastung auf 80% erhöht

Die Kapazitäten (rechnerische Obergrenzen) an den deutschen und österreichischen Bergbahnen sind ab Samstag, 11.07. mit 80% Kabinenauslastung erhöht worden. Das bedeutet konkret:

• Fellhornbahn I: 80 Personen
• Fellhornbahn II: 6 Personen
• Fellhorn Gipfelbahn: 40 Personen
• Kanzelwandbahn: 4 Personen
• Ifenbahn: 8 Personen
• Heubergbahn: 3 Personen
• Walmendingerhornbahn: 32 Personen
• Zafernalift: 1 Person

Die Kleinkabinen können wie auch bisher bei mehreren Personen aus einem Hausstand mit mehr Gästen befüllt werden, als oben angegeben.

27. Mai: "Grüne Grenzen" bis einschließlich 14.06. geschlossen

Wir starten am 30.05. mit der Fellhorn- und Kanzelwandbahn in den täglichen Sommerbetrieb. Das bedeutet, dass Sie mit dem Auto bzw. mit den öffentlichen Verkehrsmitteln die Talstationen der jeweiligen Bergbahnen problemlos anfahren dürfen. Allerdings gilt dies nicht für die sogenannten "Grünen Grenzen" in den Wandergebieten!

Was bedeutet das konkret?
Der Grenzübertritt im 2-Länder Wandergebiet ist noch bis 14. Juni gesperrt! Das bedeutet, dass Sie beispielsweise von der Bergstation Kanzelwand nicht zur Fellhornbahn und andersrum wandern dürfen. Achten Sie auf die Hinweise vor Ort.

19. Mai: Start in die Sommersaison am 30.05.

Wir starten 30.05. mit der Fellhorn- und Kanzelwandbahn in den täglichen Sommerbetrieb. Zudem öffnen am 30. Mai auch der Allgäu Coaster und der Kletterwald am Söllereck. Die Bergbahnen Walmendingerhorn, Heuberg und Ifen gehen voraussichtlich am 15. Juni in den täglichen Fahrbetrieb.

Pressemitteilung vom 14.05.20

„Sorgsam, sicher, sanft“, dazu ein angedeutetes Herz-Icon – die OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN bereiten sich zusammen mit den Tourismusverbänden Oberstdorf und Kleinwalsertal umsichtig auf die Zeit nach und mit Corona vor und nehmen ihre Verantwortung für ihre Gäste und die Bevölkerung wahr.

Voraussichtlicher Start in die Sommersaison am 30.05.

Nach Stand vom 07.Mai 2020, werden wir voraussichtlich mit den ersten Bahnen am 30.05. starten dürfen. Dieser Starttermin ist aber noch nicht schriftlich von den Behörden in Deutschland und Österreich bestätigt und kann sich somit auch noch ändern.

Wie genau und nach welchen hygienischen Standards der Betrieb ablaufen wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht fest. Sobald wir hierzu genauere Informationen/Vorgaben haben, werden wir diese auch hier kommunizieren.

Aufgrund der Corona-Krise haben wir den Fahrbetrieb bis auf weiteres eingestellt.

Liebe Gäste,

Aufgrund der Corona-Krise haben wir den Fahrbetrieb bis auf weiteres eingestellt.

Neue Informationen erfahren Sie hier oder über unsere App.

Sollten Sie Fragen haben, erreichen Sie uns unter info@ok-bergbahnen.com

Bleiben Sie gesund!

Hauptversammlung Nebelhornbahn-AG verschoben

Die Nebelhornbahn AG wird nach Abwägung aller Gesichtspunkte, insbesondere der Gesundheit aller Teilnehmer und dem vom Bayerischen
Ministerpräsidenten Söder am 10.03.2020 erlassenen Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen mit der Verschärfung vom
13.03.2020 auf 100 Person und dem kompletten Verbot aller Veranstaltungen vom 16.03.2020, die ordentliche Hauptversammlung des Unternehmens nicht wie geplant am 1. April 2020 durchführen, sondern auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2020 verschieben. Damit verbunden ist unvermeidbar eine entsprechende zeitliche Verschiebung des Gewinnverwendungsbeschlusses und der Dividendenauszahlung.

In Abhängigkeit vom weiteren Verlauf der Infektionswelle strebt die Nebelhornbahn AG an, die Hauptversammlung im Laufe des Jahres 2020 durchzuführen und erneut zur ordentlichen Hauptversammlung 2020 einzuladen.

Die Entscheidung wurde vor dem Hintergrund der weltweiten Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) getroffen. Das Robert-Koch-Institut und die zuständigen Gesundheitsbehörden in Deutschland gehen davon aus, dass in den kommenden Wochen die Infektionen nochmals signifikant zunehmen werden. Die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch der beteiligten Dienstleister sowie der Gäste haben für das Unternehmen oberste Priorität.
Der Vorstand der Nebelhornbahn bestehend aus den Herren Johannes Krieg und Henrik Volpert zeigte Verständnis für die behördliche Anordnung: „So sehr wir die Verschiebung unserer Hauptversammlung bedauern, so sehr unterstützen wir das Bestreben der Behörden, die Ausbreitung der Coronavirus-Infektion einzudämmen. Wir bitten alle Beteiligten um Verständnis für die Verschiebung unserer Hauptversammlung in einer solchen
Ausnahmesituation.“
Laut gesetzlicher Vorschrift muss ein Aktionärstreffen spätestens zum Ende des achten Monats des Geschäftsjahres erfolgen. Im Falle der Nebelhornbahn ist das Ende Juni. Der Vorstand hofft, dass bis dahin die Abhaltung einer Hauptversammlung möglich sein wird.

Nebelhornbahn-Aktiengesellschaft

Update Montag, 16.03.2020, 11:50 Uhr

Aufgrund der behördlichen Anordnung haben wir mit dem heutigen Tag an allen Bahnen den Betrieb eingestellt. Es findet somit kein Personentransport mehr statt.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, Mitarbeitern und Partnern für die vergangene Wintersaison und wünschen nun in dieser Situation allen viel Gesundheit.

Update Freitag, 13.03.2020, 11:50 Uhr

Aufgrund der weiteren Entwicklung haben wir uns dazu entschlossen in allen Skiräumen ab Montag 16.03.2020 die Skisaison vorzeitig zu beenden.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, Mitarbeitern und Partnern für die vergangene Wintersaison und wünschen nun in dieser Situation allen viel Gesundheit.

Update Freitag, 13.03.2020, 07:55 Uhr

In folgenden Skiräumen wird ab Montag 16.03.2020 die Skisaison vorzeitig beendet:

  • Fellhorn/Kanzelwand
  • Walmendingerhorn
  • Heuberg
  • Ifen

Zu den Skiräumen

  • Nebelhorn
  • Söllereck

werden Informationen folgen

Donnerstag, 11.03.2020: Neuste Info zum Fahrbetrieb

Die Behörden in Österreich und Deutschland setzen sich, neben vielen anderen, auch mit dem Thema „Situation Corona-Virus und Fahrbetrieb Seilbahnen“ auseinander. Gerade gestern wurde das Thema behördlich diskutiert und eine Einstellung des Fahrbetriebes derzeit als nicht notwendig erachtet.
Wir werden die Situation aber weiter beobachten und bieten Ihnen die Möglichkeit, 115 Pistenkilometer und 47 Anlagen bei Sonne und frischer Luft zu genießen.

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von OBERSTDORF KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Facebook Pixel
Verwendungszweck:

Eine Tracking-Technologie, welche von Facebook und Facebook-Diensten verwendet wird.
Verwendete Technologien: Cookies
Datenschutzhinweise: https://de-de.facebook.com/privacy/explanation

Google Tag Manager
Verwendungszweck:

Einbindung von Google Analytics über den Google Tag Manager. Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.
Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)
Verwendete Technologien: Cookies
Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Onlim Chatprogramm
Verwendungszweck:

Chatprogramm von Onlim. Ermöglicht dem Besucher einen Chat auf der Webseite.
Anbieter: Onlim GmbH (Österreich)

Verwendete Technologien: Cookies
Datenschutzhinweise: https://onlim.com/datenschutzerklaerung/

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy