Preise Winter 2017
* Oberstdorf/Kleinwalsertal

Premiumskigebiet mit Mehrwert

  • 130 Pistenkilometer & 48 Anlagen
  • 7 abwechslungsreiche Berge mit Pisten für alle Könnerstufen
  • Mautfreie Anreise über die deutsche Autobahn
  • Schneesicherheit von Dezember bis Mai
  • Großflächige Beschneiung in allen Höhenlagen
  • Deutschlands längste Talabfahrt am Nebelhorn mit 7,5 Kilometern
  • hervorragende Gastronomiebetriebe mit Hoch-Genuss für jeden Geschmack. Neu ab Winter 2017/18: das Bedienrestaurant Tafel & Zunder an der Bergstation der Ifenbahn
  • Kostenlose Liegestühle auf den weitläufigen Sonnenterrassen
  • Funparks & Funslope
  • Skischulen / Skiverleih an allen Talstationen
  • Kostenloses WLAN an allen Hauptstationen sowie in den neuen 10er-Kabinenbahnen Ifen I & II
Preise Sommer 2017
Nebelhorn 34,50 €
Fellhorn/Kanzelwand 28,00 €
Söllereck 12,00 €
Walmendingerhorn 25,50 €
Ifen --,-- €
Heuberg 11,00 €
 
Weg 3: Über den Südgrat - von der Berg- zur Gipfelstation

Eine reizvolle Aufstiegsvariante zum Gipfel des Nebelhorns die allerdings erhöhte Anforderungen an den Besteiger voraussetzt!

Nachdem wir die Seilbahn Bergstation verlassen haben, folgen wir der Beschilderung des Weges Nr. 3 zum Gipfel des Nebelhorns. Nach den ersten Metern auf dem gut ausgebauten Normalweg zur Gipfelstation, zweigt unser Anstieg schon bald nach links ab, um über einen Grashang in Richtung Grat aufzusteigen.

Panoramaussicht? – sicher!

Oben am Bergkamm angekommen, wechselt der Anstieg bald auf die andere Seite des Grates. Unterhalb einiger schroffer Felsspitzen quert hier der steinige, teilweise stahlseilversicherte Steig, bevor er weiter zum Nebelhorngipfel empor führt. Aufgrund des anspruchsvollen Geländes sollte man einen sicheren Standplatz suchen, um den herrlichen Ausblick über den Großen Grund und die Seealpe nach Oberstdorf zu genießen.

Nach dem ersten schwierigeren Abschnitt verläuft der Anstieg nun häufig direkt auf dem Grat, Richtung Nebelhorn Gipfelstation. Auch wenn wir nun beidseits des Weges hauptsächlich Grashänge vorfinden, sollte unsere Konzentration dennoch nicht nachlassen – gerade bei nassen Verhältnissen.

Ein kurzer geologischer Ausflug

Sicherlich ist der Südgrat des Nebelhorns allein aufgrund des Bergpanoramas und der vielfältigen Blumenwelt am Wegesrand außergewöhnlich. Darüber hinaus eignet er sich aber auch hervorragend, um das Nebelhorn einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.
Sämtliche Landschaftsformen hier oben sind intensiv durch deren geologischen Aufbau geprägt. Über uns das Nebelhorn-Massiv mit seinen hellen, vegetationsarmen Dolomitfelsen, südlich am Schattenberggrat die grünen, grasbewachsenen Kuppen aus weichen Fleckenmergeln der „Allgäu Schichten“.

Kurz vor Erreichen des Gipfelbereiches erreichen wir wiederum den Normalanstieg zum Gipfel, der uns die letzten Meter zur Gipfelstation der Nebelhornbahn führt.

Ausblick vom Nebelhorn Gipfel
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Tourenbeschreibung

Route

Nebelhornbahn Seilbahn Gipfelstation – Südgrat – Seilbahn Bergstation

Lage

alpines Gelände

Wegbeschaffenheit

Erde, Fels, Geröll

Gehzeit

1.5h

Schwierigkeitsgrad

schwer (blau)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; der Witterung angepasste Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke!; Wanderstöcke empfehlenswert; Brotzeit / Süßigkeiten zur Stärkung; Mobiltelefon von Vorteil

Bitte beachten

Die Besteigung des Südgrates erfordert neben Trittsicherheit & Schwindelfreiheit, alpine Erfahrung sowie eine gute körperliche Verfassung! Bitte bleiben Sie unbedingt auf den markierten Wegen!

Tipp

Einkehrmöglichkeiten

Restaurant Gipfelhütte, Marktrestaurant, Edmund-Probst-Haus

Gut zu wissen

Aufgrund des erhöhten Schwierigkeitsgrades wird eine technisch immer einfachere Besteigung in der Aufwärtsbewegung empfohlen. Für versierte Bergsteiger ist der Grat natürlich auch bergab möglich.