Preise Winter 2017
* Oberstdorf/Kleinwalsertal

Premiumskigebiet mit Mehrwert

  • 130 Pistenkilometer & 48 Anlagen
  • 7 abwechslungsreiche Berge mit Pisten für alle Könnerstufen
  • Mautfreie Anreise über die deutsche Autobahn
  • Schneesicherheit von Dezember bis Mai
  • Großflächige Beschneiung in allen Höhenlagen
  • Deutschlands längste Talabfahrt am Nebelhorn mit 7,5 Kilometern
  • hervorragende Gastronomiebetriebe mit Hoch-Genuss für jeden Geschmack. Neu ab Winter 2017/18: das Bedienrestaurant Tafel & Zunder an der Bergstation der Ifenbahn
  • Kostenlose Liegestühle auf den weitläufigen Sonnenterrassen
  • Funparks & Funslope
  • Skischulen / Skiverleih an allen Talstationen
  • Kostenloses WLAN an allen Hauptstationen sowie in den neuen 10er-Kabinenbahnen Ifen I & II
Preise Sommer 2017
Nebelhorn 34,50 €
Fellhorn/Kanzelwand 28,00 €
Söllereck 12,00 €
Walmendingerhorn 25,50 €
Ifen --,-- €
Heuberg 11,00 €
 
Weg 1a: Vom Gipfel zur Bergstation

Der gut befestigte Weg bietet wenig erfahrenen Gästen die Möglichkeit, sich gefahrlos im alpinen Gelände zu bewegen.

Der Nebelhorngipfel stellt mit seinen 2.224 Metern den höchsten Punkt dar, den man mit einer Gondel im Allgäu erreichen kann. So ist es nicht verwunderlich dass allein die Auffahrt und der Aufenthalt im Gipfelbereich bereits zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Wer die Höhe und die alpine Bergwelt noch etwas intensiver erleben möchte, hat die Möglichkeit über einen Wanderweg vom Gipfel zur Bergstation abzusteigen.

Startpunkt für Gleitschirmprofis

Hierfür folgen wir am Gipfel dem Weg Nr. 1a. Im Kammbereich, sind kurz unterhalb der Gipfelstation bei guten Windbedingungen wagemutige Paraglider beim Start zu beobachten. Aufgrund der oft besonderen thermischen Verhältnisse und weiterer Startschwierigkeiten ist es hier nicht jedem Gleitschirmflieger erlaubt zu starten. Umso eindrucksvoller ist es, am Beginn Ihres Fluges in Richtung Oberstdorf Spalier zu stehen. Wir folgen dem Weg weiter bergab. Hier im steilen Südhang des Nebelhorns beschreiten wir gleich zu Beginn den schwierigsten Abschnitt zur Bergstation, der auch einmal etwas steiniger und steiler werden kann.

Am Pfannenhölzle angekommen, haben wir die Möglichkeit unseren Abstieg über das aussichtsreiche Koblat, einer Hochebene auf ca. 2.000 Metern, noch etwas zu verlängern oder direkt weiter auf dem gut ausgebauten, nun einfacheren, Wanderweg zur Bergstation der Nebelhornbahn abzusteigen.

Nebelhorn Gipfel
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Tourenbeschreibung

Route

Seilbahn Gipfelstation – Pfannenhölzle – Seilbahn Bergstation

Lage

mittlere Höhe

Wegbeschaffenheit

Erde, Schotter, Kies

Gehzeit

1h

Schwierigkeitsgrad

leicht (gelb)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Wanderschuhe mit guter Profilsohle; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke

Bitte beachten

Die meisten Alpenblumen sind selten oder gar gesetzlich geschützt! Einige davon sind giftig! Bitte pflücken Sie aus Rücksicht auf die Umwelt keine Blumen oder Pflanzen. Abkürzungen bergen oftmals Gefahren und sind eine Belastung für die Tier- und Pflanzenwelt und der Weideflächen abseits der Wanderwege. Bitte bleiben Sie aus eigenem Interesse und aus Rücksicht auf die Umwelt auf den markierten, beschilderten Wanderwegen!

Tipp

Einmal auf dem Gipfel des Nebelhorns sollte man sich unbedingt Zeit nehmen, die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Dabei gehört ein kurzer Gang zum Gipfelkreuz mit 360° Panoramablick ebenso dazu, wie ein kurzweiliger Aufenthalt auf der Aussichtsterrasse des Gipfelrestaurants mit einem sagenhaften Ausblick auf bis zu 400 Alpengipfel.

Einkehrmöglichkeiten

Restaurant Gipfelhütte, Marktrestaurant, Edmund-Probst-Haus

Gut zu wissen

Eine frühe Auffahrt mit der Bergbahn bis zum Gipfel lohnt sich! Die besten, klarsten Sichtverhältnisse findet man nicht selten in den Vormittagsstunden vor. Nach dem Gipfelerlebnis hat man auf diese Weise zudem noch den ganzen Tag Zeit, die anderen Sektionen der Bergbahn zu entdecken!