Preise Winter 2018
* Oberstdorf/Kleinwalsertal
Normalpreis 47,00

Premiumskigebiet mit Mehrwert

  • 130 Pistenkilometer & 48 Anlagen
  • 7 abwechslungsreiche Berge mit Pisten für alle Könnerstufen
  • Mautfreie Anreise über die deutsche Autobahn
  • Schneesicherheit von Dezember bis Mai
  • Großflächige Beschneiung in allen Höhenlagen
  • Deutschlands längste Talabfahrt am Nebelhorn mit 7,5 Kilometern
  • hervorragende Gastronomiebetriebe mit Hoch-Genuss für jeden Geschmack. Neu ab Winter 2017/18: das Bedienrestaurant Tafel & Zunder an der Bergstation der Ifenbahn
  • Kostenlose Liegestühle auf den weitläufigen Sonnenterrassen
  • Funparks & Funslope
  • Skischulen / Skiverleih an allen Talstationen
  • Kostenloses WLAN an allen Hauptstationen sowie in den neuen 10er-Kabinenbahnen Ifen I & II
Preise Sommer 2018
Nebelhorn
Fellhorn/Kanzelwand
Söllereck
Walmendingerhorn
Ifen
Heuberg
 
Weg 1: Zwei-Länder-Rundwanderweg

Der gut ausgebaute Rundwanderweg bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit um das vielfältige 2-Länder-Gebiet kennen zu lernen.

Mittel- schwerer Weg. Gehzeit: ca. 2 Stunden.

Der gut befestigte, abwechslungsreiche Rundwanderweg ist aufgrund seiner Eigenschaften auch besonders für den Familienurlaub geeignet. Vom Kleinwalsertal kommend, fahren wir mit der Kanzelwandbahn auf, bis zu deren Bergstation.

Kurzweil für Kinder!

Hier beginnt die Wanderung. Bei einem Urlaub mit Kindern dürften bereits die ersten Meter von der Bergstation zum Riezler Alpsee für große Begeisterung sorgen und einige Zeit in Anspruch nehmen. Entlang des neu angelegten Burmiwasser-Erlebnispfades gibt es viel Anziehendes und Spannendes zu entdecken. Im weiteren Verlauf, führt die Wanderung inmitten zahlreicher Bergblumen zur Oberen Bierenwangalpe. Nicht nur zur Alpenrosenblüte ist der Weg ein Highlight für jeden Blumenliebhaber! Von der bewirtschafteten Alpe mit gemütlicher Stube und sonniger Aussichtsterrasse ist es nicht mehr weit bis zur Fellhornbahn Mittelstation am Schlappoldsee.

Ausblick, Käse & Multimedia

An der Seilbahn Station angekommen, präsentiert sich auf der großen Sonnenterrasse des Bergrestaurants ein erster, spektakulärer Ausblick auf den Allgäuer Hauptkamm. Die Mittelstation ist außerdem Ausgangspunkt für zahlreiche weitere Wanderungen, wie beispielsweise hinunter zum Schlappoldsee und von dort zur gleichnamigen Schlappoldalpe - der höchstgelegenen Sennalpe Deutschlands.
Für Interessierte ist es möglich von der Mittelstation mit der Fellhornbahn zur Talstation ins Stillachtal abzufahren. Die hier untergebrachte „Talschau“ bietet unter anderem eine 3-D-Diaschau und vieles mehr.

Gipfelglück

Nach einer Auffahrt zur Gipfelstation, findet man hier die passende Bergschau 2037, ein naturkundliches Informationszentrum, vor. Den Dokumentarfilm über die Allgäuer Berge im sogenannten „Sommerkino“ sollte man sich keinesfalls entgehen lassen! Im Außenbereich der Gipfelstation angekommen ist es nicht weit bis zum Gipfel des Fellhorns, der mit einem atemberaubenden Rundumblick in das Kleinwalsertal, das Allgäu und die Allgäuer Alpen belohnt.

Wieder an der Gipfelstation zurück, geht es über den familienfreundlichen Natur-Erlebnispfad „Fellhornweg“ mit seinen 6 Informationssäulen wieder hinab zum Riezler Alpsee. Von dort geht es über einen kurzen Anstieg zur Aussichtsplattform Rote Wand - mit Ihrem einzigartigen Blick auf das Kleinwalsertal – und von dort zurück zur Kanzelwandbahn Bergstation.

Selbstverständlich lässt sich die Runde natürlich auch von jedem beliebigen anderen Startpunkt aus beginnen, wie zum Beispiel nach Auffahrt mit der Fellhornbahn von der Station Schlappoldsee aus

Eine tolle Beschreibung des Wegstückes vom Fellhorn Gipfel zur Alpe Bierenwang und von dort zur Fellhorn-Station Schlappoldsee mit zahlreichen Fotos gibt es auch im Herzallgäuerliebst-Blog

Alpe Obere Bierenwang Wandern am Fellhorn Fellhornbahn
Die hier abgebildeten Wegverläufe / GPS-Daten wurden manuell erstellt und dienen nur zur allgemeinen Orientierung

Tourenbeschreibung

Route

Kanzelwand Bergstation – Obere Bierenwangalpe – Fellhornbahn Mittelstation – (Fellhornbahn Talstation) – Fellhornbahn Gipfelstation – Fellhorngipfel – Aussichtspunkt Rote Wand – Kanzelwandbahn Bergstation

Lage

hochalpines Gelände

Wegbeschaffenheit

Erde, Kies

Gehzeit

h

Schwierigkeitsgrad

leicht (gelb)

Empfohlene Ausrüstung

Feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle; Rucksack; Regenschutz, je nach Witterung evtl. wärmende Kleidung; an warmen Tagen ausreichend Sonnenschutz sowie hinreichend Getränke!; Wanderstöcke empfehlenswert;

Bitte beachten

Sie befinden sich im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen mit einer außergewöhnlichen Vielfalt an seltenen und geschützten Tier- und Pflanzenarten. Bitte bleiben Sie aus Rücksicht auf die Natur auf den markierten, beschilderten Wanderwegen und nehmen Sie Ihren Abfall wieder mit nach Hause. Sie tragen damit wesentlich zum Naturschutz bei und erhalten diese schützenswerte Bergwelt auch für alle Nachkommen!

Tipp

Die Bergschau am Fellhorn ist Bestandteil des Gesamtprojektes „Bergschau – der Natur auf der Spur“. Besuchen Sie zur Komplettierung die 3 übrigen Bergschauzentren im Kleinwalsertal sowie in Oberstdorf und erfahren Sie grundlegendes zur Geologie, Natur und Kultur der Allgäuer Alpen.

Einkehrmöglichkeiten

Kanzelwandbahn Bergstation, Alpe Bierenwang, Berggasthof Schlappoldsee, Fellhornbahn Gipfelstation

Gut zu wissen

Obwohl die Kernvariante des Rundwanderweges nur etwa 2 Stunden reine Gehzeit in Anspruch nimmt, sollten Sie aufgrund der vielen Varianten, Sehenswürdigkeiten, Einkehrmöglichkeiten und nicht zuletzt aufgrund der traumhaften Naturkulisse mehr Zeit einplanen, um sich diese dafür nehmen zu können.

Das sagen andere Gäste über diese Wanderung

Höhenrundwanderung Kanzelwand-Fellhorn-Söllerkopf

am 21.08.2013 von Susanne Eckl
Von der Gipfelstation der Kanzelwandbahn geht es zum Fellhorn von dort weiter zum Söllerkopf, dann abwärts zur Alpe Schlappold und über den Schlappoldsee wieder Richtung Kanzelwandbergstation mit einem Abstecher zum Aussichtspunkt Rote Wand  · mehr

30. 7. Fellhornbahn zur Kanzelwandbahn sog. Blumenweg

am 31.07.2013 von Bernd Abt
Dieser Weg machte seinem Namen wieder einmal alle Ehre. Ein Feld voller Knabenkraut ist zu sehen. Immer wieder haben Purpurenziane die Frühjahrsblüher abgelöst. Der Weg ist breit, eben und für Kinderwagen gut befahrbar. Für Familien gut geeignet. Am Anfang und am Ende ist ein Spielplatz. In der Nähe der Kanzelwand ist ein künstlicher Wasserlauf vorhanden. Dieser gibt Kindern jeglichen Alters Gelegenheit zum spielen.  · mehr

Fellhorn Station Schlappoldsee zur Kanzelwand der sog. Blümchenweg

am 21.07.2013 von Bernd Abt
Der Weg führt erst sanft bergab zur Bierenwangalpe. Danach ebenso sanft bergauf bis in die Senke zwischen Fellhorn und Kanzelwand. Danach etwas steiler zur Kanzelwandbahn. Während des gesamten Sommerbetriebes kann man links und rechts des Weges zahlreiche Blumen sehen. Auf dem gesamten Weg hat man eine herrliche Aussicht. Zahlreiche Bänke stehen für den müden Wanderer bereit.  · mehr

Die Suche nach der ROTEN WAND

am 16.07.2013 von Elfriede Schöning
So, 7.7.: Mit dem Bus fahren wir nach Faistenoy, die Sonntagsgondel bringt uns auf der ersten Etappe hoch und die Reisebusgondel (101 Leute à 75 kg) bis zur Bergstation (1967m), zu Fuß eilen wir zur Bergmesse (vom Glaubensbekenntnis bis zum Vaterunser) am Fellhorn-Gipfel (2039m) mit 100 Leuten. Es folgt eine Grat-Wanderung bis zur roten Wand (wegen der Alpenrosen?), weiter geht es zur Bergstation Kanzel-wandbahn (1957m). Ein kurzer Sitin auf den Liegestühlen der Sonnenterrasse gibt neue Kraft, und es geht ab zum Kanzelwandgipfel (2057m). Wieder abwärts schlendern wir über den Wiesenweg im NSG Scheidtobel zur Schlappoldstation (1780m), wo wir von der Blaskapelle empfangen werden. Die Sonntagsgondel bringt uns wieder abwärts.  · mehr

Zur Alpe Obere Bierenwang

am 14.06.2013 von Nadine
Da wir nicht viel Zeit hatten entschieden wir uns für die kurze Wanderung von der Fellhornbahn Bergstation zur Alpe Obere Bierenwang. Und dies lohnt sich wirklich. Neben einem tollen Ausblick erwarten einen dort jede Menge Leckereien. :)  · mehr